Unsere Zucht - wie alles begann ............
........... wie es weiter ging ........... und endete!

 

Im Jahr 1996 kam, statt eines schwarzen Labi-Rüden (so hatten wir es uns vorgestellt), eine gelbe Hündin zu uns: Candy von Lindach, genannt Ayla. Nach gut einem Jahr entstand der Wunsch, dass Ayla einmal Mutter werden sollte. Nachdem wir uns informiert und mit Ayla zusammen alle Hürden gemeistert hatten, legte die Zuchterlaubnis den Grundstein zu unserer Zucht. Mit Ayla zusammen durften wir vier Mal Welpen betreuen. Väter der Welpen sind “Black Aslan von der Altburg” und “Earl von Uranus”. Ayla zeigte sich als fürsorgliche und geduldige Mutter, die mit den heranwachsenden Welpen viel spielte, sie aber, wenn nötig, auch zurechtwies. Ayla hatte es mehr als verdient, danach "ihren Ruhestand" zu geniessen und wir durften noch viele wunderschöne Jahre mit ihr erleben! Ihre erzieherischen Ansichten setzte sie dann jeweils bei ihren Enkeln, Tanishas Welpen, durch! Ayla machte bis zum Alter von 11½ Jahren begeistert mit beim Agility-Training!!! Am 20. September 2008 ist unsere Ayla für immer eingeschlafen, sie wurde 12 Jahre 4 Monate und 28 Tage alt. Wir vermissen sie sehr!!!

 

Vom C-Wurf, geboren im Mai 2000, durfte eine gelbe Hündin bei uns bleiben: Gleam of Light Caya Tanisha. Unser Wunsch ging in Erfüllung und Tanisha bekam Anfang 2002 die Zuchterlaubnis! Tanisha schenkte uns fünf Mal eine muntere Schar gesunder gelber Welpen und ist nun in den wohlverdienten “Ruhestand” getreten. Auch sie meisterte ihre Mutterrolle immer mit Bravour und viel Geduld! Vater aller ihrer Welpen ist “Diego vom Weberlis Rebberg”, da sie sich vin keinem anderen Rüden decken liess. Mit Tanisha besuchte ich bis zum Alter von 11½ Jahren eine Agility-Plauschgruppe! Später genoss sie dann das süsse Nichtstun, liebte aber nach wie vor Spaziergänge, Beschäftigung und ab und zu ein kurzes Spielchen mit Himi oder Sanjya. Im Alter von knapp 14½ Jahren erkrankte Nishi an einem Geriatrischen Vestibulärsyndrom, kämpfte sich aber im wahrsten Sinne des Wortes wieder ins Leben zurück und schenkte uns noch einige sehr schöne gemeinsame Monate! Tanisha hat uns am 22.02.2015 im Alter von 14 Jahren 9 Monaten 20 Tagen für immer verlassen. In unseren Herzen lebt sie weiter!

 

Und Nummer Drei: Gleam of Light Enyak Hajim (E-Wurf), geboren im Mai 2003 und Sohn von Tanisha!!! Es war nicht geplant, dass Himi, so wurde er meistens genannt, bei uns bleiben würde. Durch seine lange und schwere Erkrankung als kleiner Welpe ist er uns aber so sehr ans Herz gewachsen, dass wir uns ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen konnten!!!!!!! Ab dem Alter von 6 Monaten war er fit und munter und bei bester Gesundheit! So “vervollständigte” er unser Labi-Trio!!! Himi machte begeistert mit beim Dummy-Training und hat erfolgreich Prüfungen absolviert in den Klassen “Novice” und “Intermediate”! Im fortgeschrittenen Alter von 8½ Jahren begann Himi mit Agility, was er absolut genial fand, mit 11 Jahren aber leider wegen Arthrose aufgeben musste! Er zeigte sich jeweils auch als fürsorglicher grosser Bruder, der viel mit Tanishas Welpen, seinen kleinen Geschwistern, spielte, ihnen aber auch Grenzen setzte!! Himi erhielt 2005 die Zuchtzulassung und wurde vier Mal Papa von munteren Labis! Mit zunehmendem Alter machte ihm die Arthrose in den Vorderläufen Beschwerden, aber mit entsprechenden Medikamenten ging es ihm gut, die Spaziergänge wurden halt etwas kürzer. Am allermeisten aber liebte Himi nun das Suchen im Wald von Dummies oder Tennisbällen. Dabei blühte er auf, zeigte sehr viel Freude, Energie und Ausdauer, auch wenn seine Kraft langsam weniger wurde. Er hat dann am 11.03.2016 seine letzte Reise angetreten, sein Wille und sein Lebenslicht sind überraschend plötzlich erloschen. Er wurde 12 Jahre 9 Monate 22 Tage alt, ein schönes Alter, da ihm die Tierärzte als Welpe eine Lebenserwartung von höchstens 4 Monaten gaben!! Wir werden Himi nie vergessen und sind glücklich, dass wir viele wunderbare Jahre mit ihm verbringen durften!

 

Im November 2011 zieht Sanjya (Yarthkin’s Lemon, 13.09.2011) bei uns ein! Sanjya macht Dummytraining und Agility. Sie stammt aus der Zucht Yarthkin’s in Süddeutschland gleich über die Grenze. Mein Wunschtraum, die “Gleam of Light” Zucht mit Sanjya fortsetzen zu dürfen, hat sich mit der Zuchtzulassung, die Sanjya im März 2013 erhalten hat, erfüllt! Am 01. April 2014 (nein, kein Aprilscherz) wurden Sanjyas erste Welpen geboren, 7 kleine gelbe Labis, deren Vater “Sirius ex Chelsea” ist! Leider werden dies Sanjyas einzige Nachkommen sein, da sie im April 2018 einen Krampfanfall erlitt. Sanjya hat danach an einer Epilepsie-Studie teilgenommen (klinische Untersuchung, neurologische Untersuchung, EEG, MRI, Liquorpunktion), dabei wurde im MRI ein Fokus festgestellt im Grosshirn nahe der Schädeldecke, was für eine idiopathische Epilepsie sprechen könnte. Leider ist in der Epilepsieforschung beim Hund vieles noch sehr unklar bezüglich Vererbbarkeit. Die Empfehlung geht jedoch dahin, Sanjya aus der Zucht zu nehmen (nicht jedoch ihre Nachkommen). Nun, wir sind etwas enttäuscht, aber unsere immer fröhliche, muntere und super schmusige Sanjya ist und bleibt unser allerliebstes Säneli!!

 

Von Sanjyas einzigem Wurf ist Yumi (Jaïba Ujyumi-Jayana), geboren am 01.04.2014, bei uns geblieben und machte unsere Vierbeiner für ein dreiviertel Jahr (bis zu Tanishas Tod) zum Quartett! Yumi macht Dummytraining und Agility. Sie hat im September 2015 mit sehr guten Bewertungen die Zuchtzulassung erhalten! Im März 2018 wurden spontan und durch Sectio Yumis erste Welpen geboren. Nach dem schwierigen Start haben sich dann glücklicherweise alle Sieben super entwickelt und auch Yumi erholte sich gut! Vater der Welpen ist “Lucky Labrador’s A. Copper”, ein Rüde aus dänischer Arbeitslinienzucht. Auch Yumis zweiter Wurf, geboren im März 2020, kam leider durch Sectio zur Welt, so dass Yumi auch gleich kastriert wurde, da ich ihr dies kein weiteres Mal zumuten möchte. Die ersten 4-5 Wochen brachten viele Sorgen, nach 11 Tagen starb eines der Welpchen. Vater der fünf schwarzen und gelben L’s ist “Vino de Bacchus Corbière”, genannt Corby, wie Copper ein Rüde aus dänischer Arbeitslinie.

 

Aus Yumis zweitem Wurf durfte Keelya (Liara Keelya Larina), geboren am 25.03.2020, bei uns bleiben, sodass nun wieder drei Generationen Labis bei uns leben! Keelya ist eine total aufgestellte und schmusige Hündin und macht begeistert mit beim Dummytraining. Leider hat Keelya Gesundheitsbefunde, die meinen Traum, mit ihr noch ein bis zwei Würfe aufziehen zu dürfen, nicht zulassen.

 

Nachdem nun alle Gesundheitsbefunde meiner L’s vorliegen, bedeuten diese leider das Ende meiner Gleam of Light Zucht ☹. Ich kann es nicht mit meinem Gewissen und mit meinen Zuchtvorstellungen vereinbaren, da die Hunde des L-Wurfs leider mit HD, ED, LS-ÜGW und Katarakt verschiedene Befunde zeigen, die mich traurig machen und sehr enttäuschen …………………… Diese Befunde zeigen, dass auch bei noch so vorsichtiger Paarungsplanung nicht immer alles nach unseren Vorstellungen verläuft und die Natur ihre eigenen Gesetze hat! Richtig angekommen ist die Aufgabe meiner Gleamie-Zucht inzwischen in meinem Verstand, noch nicht ganz aber in meinem Herzen ……………………… 12 Würfe durfte ich von 1998 bis 2020 zusammen mit Ayla, Tanisha, Sanjya und Yumi aufziehen. Es waren immer wunderschöne, spannende, aufregende und interessante Wochen mit viel Freude und leider auch einigen Sorgen. Ich durfte viele liebe Menschen kennenlernen und es entstanden auch Freundschaften. Nun ist es Vergangenheit. – Aber natürlich hoffe ich, noch lange in Bild und Wort über die Gleamis berichten zu dürfen. Ganz herzlichen Dank an alle, die mir immer wieder Nachrichten und Fotos zukommen lassen und auch an jene, die mich in meiner züchterischen Tätigkeit unterstützt haben. Merci vielmal!

 

Ich habe Züchterseminare und Fortbildungen der SKG und des RCS besucht und die Ausbildung zur Welpenspielgruppenleiterin SKG gemacht.
 

 

Wir züchteten unter dem RCS (Retriever Club Schweiz) und der
SKG (Schweizerische Kynologische Gesellschaft)
 

 

Seit 2006 bin ich Mitglied der Zuchtkommission des RCS, Rasseverantwortliche Labrador.

 

 

Zucht